n!faculty
Aktuell

Du bist nicht eingeloggt Login - Registrieren

Die Bedeutung des E-Sports für die Branche

Die Bedeutung des E-Sports für die Branche

E-Sports, bei Gamer schon längst anerkannt und durchaus auch als Leistungssportart zu betrachten. Natürlich ist jedes sportliche Ereignis auch immer eine wirtschaftliche Frage, vor allem für Veranstalter, weil sind wir mal ehrlich, keiner veranstaltet ein Stadiongroßes Event, mit Bühnenaufbau, Internet und TV Übertragung, wenn derjenige sich nichts davon versprechen würde.

Bei Fußball ist das keine Frage, es gibt, Ligaspiele die abgehalten werden müssen, Vereine die ihre Spieler bezahlen, Fans die ihre Anteile an Vereinen halten und diese Regelmäßig bezahlen, Stadioneinnahmen durch Eintrittskarten und nicht zuletzt die Einnahmen durch Wettanbieter. Natürlich kommen Online Sport-Wetten nicht direkt dem Sport zu Gute, aber wirtschaftlich gesehen darf man diese nicht ignorieren.

Ein Sportevent darf selbstverständlich nicht nur in der ersten Reihe betrachtet werden wenn es um wirtschaftliche Beurteilungen geht. Hier zählen dann nicht nur Dinge die Eintrittskarten, Spielergehälter, Stadionmiete und Instandhaltung, natürlich genauso Einnahmen durch Sponsoring, Werbeerfolge für die Unternehmen die dort Werbung machen, Merchandise, Sportwetten und im E-Sports Bereich natürlich auch die Chance für die Spielehersteller, kostenfreie massive Werbung für ihr Spiel zu erhalten.

Die Bedeutung des E-Sports für die Branche 2

Sicherlich ein Grund warum Spiele wie Rocket League sich so unheimlich lange halten und vor allem warum diese ständig neue Versionen bringen. Ein Publisher würde das nicht tun wenn er nicht der Meinung wäre das sich ein solches Spiel dann auch verkauft.

In Deutschland ist allerdings der Bereich E-Sports noch lange nicht so groß, wie man sich das wünschen könnte. Zwar hat Deutschland mit der ESL sicherlich einen großen Partner an Bord, aber hierzulande werden Videospiel-Freunde und vor allem Profispieler, immer noch als Freaks abgestempelt.

Nicht zuletzt, Big Brother Star und Wer wird Millionär Gewinner Aron Troschke sorgte mit seiner abwertenden Haltung gegenüber Gamern auf der Gamescom 2017 nicht nur für einen Imgaeschaden, sondern vor allem für großen Hass in der Gamercommunity. Der Internet Entertainer beleidigte Gamer und Gamerinnen aufs ärgste in seinem Video und schob dafür Spaß und Comedy vor. Die Community hingegen reagierte extremst verärgert.

Man merkt an solchen Dingen das die Gaming Community sicherlich keine kleine ist und vor allem das sie durchaus eine Zielgruppe ist mit der man rechnen muss, nicht nur auf industrieller Basis. Alleine die Eröffnung der Gamescom durch die Bundeskanzlerin ist ein deutliches Zeichen. Neben den Spielepublishern hat auch die Glücksspielindustrie das Gaming längst für sich entdeckt. Lediglich Gesellschaftlich ist das bei uns noch nicht so wirklich angekommen.

Die gesamte Gamingindustrie ist durchaus ein Faktor den man wirtschaftlich nicht ignorieren sollte. Zum Beispiel die Wirkung diverser Gaming Fachmedien ist durchaus nicht zu verachten, diese können jederzeit den Markt beeinflussen. Hier steckt eine Menge Geld, das in Deutschland bisher maximal zu einem Drittel ausgenutzt wird. Wir werden in den kommenden Jahren sicherlich sehen, wie sich immer mehr Veranstaltungen im Gamingbereich durchsetzen werden.

Während Spiele nicht nur immer realistischer werden und neue Techniken wie Virtual oder Augmented Reality sich immer mehr durchsetzen, werden wir in den kommenden Jahren in Deutschland sicherlich noch eine Menge anderer interessanter Ansätze zu Tage. Die nächsten Jahre werden auf jeden Fall unheimlich interessant.




Hinterlasse ein Kommentar